Customer Story

Christie-Projektoren 4K bei "Matrix Live" in der O2-World Hamburg

Rund 5.500 begeisterte Zuschauer verfolgten die Abenteuer von Neo während die NDR Radiophilharmonie live dazu den Soundrack einspielte

Stehenden Applaus gab es für die NDR-Radiophilharmonie und ihren Dirigenten Frank Strobel in der Hamburger O2-World: Die Musiker haben die rund 5.500 Zuschauer mit der synchron zum Science-Fiction-Film "Matrix" gespielten Musik von Don Davis begeistert. Den Film selbst zeigten zwei lichtleistungsstarke 4K DLP Cinema® Projektoren der Christie® Solaria™ Serie.

Das Thema "Film mit Orchester" ist die große Spezialität von Frank Strobel, der schon vor 13 Jahren zusammen mit Beate Warkentien die EUROPÄISCHE FILMPHILHARMONIE in Berlin gründete. Seitdem recherchieren sie unter der künstlerischen Leitung von Frank Strobel kontinuierlich nach Originalmusiken und Neuvertonungen sowie nach restaurierten Filmkopien.

Zuletzt dirigiert Strobel mit den NDR-Radiophilharmonikern in der Hamburger O2-World "Matrix Live", ein Projekt, an dem der Dirigent und die Musiker eineinhalb Jahre lang gearbeitet haben. Dabei wurde die Musik von Don Davis live und synchron zum "Matrix"-Film gespielt.

Mit dabei war in der Vorbereitung, sowie der Ausführung das Team von BIG cinema, das im Auftrag der Europäischen Filmphilharmonie für die gesamte Installation der Kinotechnik zuständig war. Das reichte von den Zuspielern über die Projektoren bis hin zur Leinwand.

Etwa ein Jahr hatte das Team rund um Johannes Bernstein an den Details gearbeitet, ehe die Veranstaltung über die Bühne gehen konnte.

"Wir haben bereits mehrere Veranstaltungen dieser Art durchgeführt aber keine in dieser Größenordnung. Die O2 World dafür umzubauen war schon eine besondere Herausforderung. Wir wollten ganz auf Nummer sicher gehen und konnten uns auch diesmal wieder auf die Leistung und Qualität der Christie Projektoren verlassen," so Johanes Bernstein, Geschäftsführer der BIG cinema GmbH.

Bernstein entschied sich für den Einsatz von zwei Christie CP4230, die mit ihrer Lichtleistung problemlos die 23 Meter breite und 10 Meter hohe Leinwand hell und kraftvoll bespielten. Die Leinwandgröße orientierte sich dabei an der Bühne, auf der das Orchester platziert war. "Der zweite Projektor diente zum einen der erhöhten Lichtleistung, zum anderen aber auch der eigenen Sicherheit. Wäre im Falle eines Falles einer ausgestiegen, so hätte man immer noch den zweiten gehabt um die Vorstellung fortzusetzen," erklärte Bernstein den Grund für den Einsatz beider Projektoren

Die Christie CP4230 4K DLP Cinema Projektoren der Solaria-Serie verfügen über eine Lichtleistung von jeweils 32.000 Lumen und schufen in Kombination mit dem 85-köpfigen Orchester, das aus der Musik von Don Davis alles herauskitzelte, was der Komponist zusammen mit Frank Strobel eigens für die Matrix-Vertonung geschaffen hatte, ein besondere Kino- und Klangerlebnis.

Die Projektoren standen dabei knappe 80 Meter von der Leinwand entfernt auf einem Bütec-Podest, das eigens für die Vorstellung mit einer Schallschutzkabine von Audipack ausgerüstet worden war, damit kein noch so leises Lüftergeräusch die Orchestermusik stören konnte.

Vor Ort arbeitet das dreiköpfige Team von BIG cinema synchron mit dem Tontechnik-Team von Neumann & Müller, da Ton und Video auf getrennten Systemen gefahren wurden - für Bernstein die größte Herausforderung bei der Veranstaltung überhaupt: "Das Zusammenspiel der Techniker vor Ort musste einfach funktionieren, und letztlich hat alles super geklappt."

"Richtig Spaß" hatte das Video-Team laut Bernstein mit den Christie-Projektoren, die sowohl beim Aufbau, als auch bei den Einstellarbeiten und während der Vorführung völlig problemlos liefen. "Sowohl der Auftraggeber als auch das Publikum waren begeistert von der Brillanz und der Lichtstärke der Bilder in der O2-World. Von daher werden wir die Christie-Projektoren auch für zukünftige Veranstaltungen immer wieder einsetzen."

Quick Facts